Hohlkopf

Ja, Hohlkopf. Oder Holzkopf. Oder Strohkopf.
DER HOHLKOPF BIN ICH.

Ich fühle mich ausserordentlich nutzlos und überflüssig im Moment. Niemand braucht mich, ich selber brauche mich am wenigsten. Ich gehe mir selber aus dem Weg und zugleich auch allen anderen, damit die mich nicht an mich selber erinnern. Ich weiss nicht, was ich mit mir anfangen soll.
Falte kiloweise Papier, um Notizbücher draus zu machen. Kaufe Lederresten, zum selben Zweck. Mache zuweilen auch tatsächlich mal ein Buch fertig. Und verschenke es, weil ich der Meinung bin, dass mir mit Sicherheit niemals etwas einfällt, das es Wert wäre, in ein in Handarbeit hergestelltes Buch zu schreiben.

Es läuft nichts. Ich will schreiben, aber ich kann nicht. Ich kann nicht, weil es nicht mache. Weil ich denke, dass ich es nicht kann. Technisch wäre es möglich. Ich kenne Worte, ich kann Sätze bilden, ich habe Fantasie, mir fällt seltsames Zeug ein, ich habe Hände, Schreiber und Papier, eine Schreibmaschine, einen Computer. Ich muss ja nicht etwas schreiben, das auch gelesen wird. Ich müsste bloss einmal überhaupt irgendwas schreiben.

Die Friendly Fires pusten mir gerade mein verschrumpeltes kleines Hirn aus der Birne. Andauernd höre ich Musik, um den Gedanken zu entfliehen. Ich lese sogar Krimis von Agatha Christie und andere Bücher, bei denen meine kleinen grauen Zellen einigermassen beschäftigt sind. Damit sie sich nicht mit dem «realen Leben» beschäftigen.

Am liebsten würde ich mich hinter mir lassen. Oder durch irgendeinen reinigenden Sumpf waten oder durch einen säubernden Bergsee schwimmen oder von mir aus eine stinkende klärende Brühe trinken, damit mein Hirn und meine Gedanken gereinigt werden und alles, was zurück bleibt, ein perfektes reines ICH ist, ein ICH mit guter Laune und genug Geld und Talent und ohne Hemmungen und Ängste, dafür mit Pfeffer im Arsch. Streichen wir das Geld, der Rest würde mir reichen.Und der Pfeffer im Arsch ist bitte nicht wörtlich zu nehmen.

Muss es denn so anstrengend sein, dieses Leben? Gehört sich das so? Dass man seine Hand mit den Knöcheln voran in eine Wand haut, wenn einem die rasende rote Wut überkommt? Dass man mit aller Kraft mit den Zehen voran in einen Betonpfeiler tritt, obwohl man genau weiss, wie sehr einem danach der Fuss schmerzt? Dass man sich irgendwie weh tut, damit nur diese verdammte Wut weg geht oder der Schmerz oder irgend ein anderes blödes Gefühl? Und vor allem… ist es normal, dass das dann auch tatsächlich funktioniert?

Heute habe ich irgendwo geschrieben, dass man nur im Internet zugibt, dass man einen Knacks hat. Ich sage das laut und deutlich im «realen Leben». Aber keiner glaubt es. Ich verstehe das. Man will solche Sachen gar nicht glauben, man will dass alles normal ist. NORMAL!

 

«Du kannst doch keine verschiedenfarbigen Socken tragen, du bist doch kein Kind mehr?»

«Wieso trägst du Plastikschmuck? eine goldene Kette mit einem Herzanhänger würde dir doch viel besser stehen.»

«Warum sind deine Haare auf der einen Kopfhälfte lang und auf der anderen kurz? Hat dein Geld nicht für beide Seiten gereicht?»

«Du trägst LEGO um den Hals? Bist du ein Kind?»

«Selbstbemalte T-Shirts?!?»

«Warum schreibst du denn beim Kreuzworträtsel nur das Lösungswort hin?»

 

Ich sag euch was. Das sind meine verzweifelten Versuche, nicht im grauen Sumpf des Alltags zu ertrinken. Oder ersticken. Ist ja im Endeffekt gleich unangenehm.

Der Herbst kommt, und irgendwas muss passieren.

Irgendwas muss passieren.

Irgendwas.

 

 

{Ich gehe jetzt einen Brief schreiben.}

3 thoughts on “Hohlkopf

  1. Took me awhile to get through the German. Hopefully I understood it.

    It’s so stupid to say „i know how you feel“ but I think I do… I understand that. It sucks. But the creative well doesn’t always keep going. Maybe it does for some people but… it’s a kind of paralysis. I know all about it.

    Hiding from real life or whatever. We all do it. We all have a place we go to hide. You go to Agatha Christie books and I go to Gore Vidal and early Popeye cartoons.

    Clenching your toes like that. At least you have emotions and honesty. You aren’t corrupted or truly dead inside. World is what kills us, what walls us in with concrete blocks.

    But why do you even bother with that stuff you had in italics… God. You’re yourself.

    I get a lot of shit from people because I wear boots all the time. because I like to wear ribbons in my hair, because I read books compulsively, because I don’t drink alcohol, because I like to wear crazy things. Fuck people that don’t understand, live through your mind and not your fears!

    Hope you feel better. At least you HAVE feelings, so therefore you can always hope.
    (R)

  2. Ich mag Dich. Du bist cool, und kreativ und Du weisst Sachen und Du kannst unheimlich gut mit Worten umgehen.

    Und ich glaube kenn das Gefühl, das Du hast. Ich hatte es auch mal nen ganzen Sommer lang, oder sowas in der Art. Und das war Scheiße. Und manchmal denke ich ich hab mich damals nur so gefühlt, weil ich endlich mal genug Zeit zum nachdenken hatte und dass das Gefühl ganz tief in mir drin eigentlich immer noch da ist und nur nicht rauskommt, weil ich über so viel anderes nachdenk und das ist noch viel schlimmer.

    Aber noch viel öfter denke ich, dass das Leben meistens einfach nur HappinessVSadness ist und dass wir ziemlich gut selbst beeinflussen können, wer gewinnt. Ich glaub das geht zum Beispiel indem man mit anderen Menschen Kontakt aufnimmt. Die fühlen sich nämlich oft genauso doof wie man selbst. Und ich glaub auch, dass wir uns eigentlich immer nur gegenseitig glücklich machen können, und unglücklich natürlich auch.

    So, ich will eigentlich nur dass Du weißt, dass jemand an Dich denkt und hofft, dass das vielleicht was besser macht.

    Franzi

  3. Hey! :)

    Hm, also aus deinem Text kann ich herauslesen, dass du im Moment unglücklich bist. Über was genau weiß ich nicht, muss ich auch nicht wissen. Aber du musst es wissen und dann aufschreiben (ja aufschreiben!) wie du das ändern könntest, was für Möglichkeiten du hast dich glücklicher zu machen. Das war mein erster Gedanke als ich deinen Post gelesen habe.

    Ansonsten kann ich dir sagen, dass jeder einmal eine Phase hat in der es nicht so gut läuft, in der man jedes Wort auf die Goldwaage legt und allgemein empfindlicher auf die Außenwelt reagiert. Und dass die Welt alle „normal“ haben möchte ist eine riesengroße Chance herauszustechen aus diesem grauen Brei :). Ich persönlich finde Menschen, vor allem Frauen, interessanter und attraktiver die ein bisschen verrückt sind im positiven Sinne. Lego um den Hals z.B. etc.

    :)

    Ansonsten wünsche ich dir alles Gute!

    Grüße
    Benjamin

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.