two dead foxes

«Two dead foxes» sagt es in meinem Kopf, mit einem britischen Akzent.
Das wäre ein toller Name für eine Band oder einen Song oder auch als Buchtitel, denke ich.
Als ich heute im Bus sass und aus dem Fenster blickte (mit einem Auge, das andere geschlossen), sah ich auf der Strasse zwei überfahrene Füchse, parallel nebeneinander liegend, beinahe gleichzeitig gestorben. «Das wäre ein schönes Coverbild für Stephens Album gewesen, wenn die beiden auf der Waldstrasse lägen», denke ich und komme mir dabei ein bisschen gemein vor, denn schönes Bild hin oder her, es wären immer noch tote Tiere, und tote Tiere machen mich grundsätzlich traurig, es sei denn, es sind Stechviecher.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.