Die kleinen Freuden des Alltags, I.

Zuhinterst im Bus sitzen, auf dem allerletzten Sitz und jedes Mal vor Freude beinahe quietschen, wenn der Bus den steilen Hügel hinunter über eine der Verkehrsberuhigungsinseln hopst. Für einen Augenblick fühlt es sich an, als würde man auf einer Jahrmarktsattraktion sitzen, der Magen macht einen kurzen Hopser und senkt sich dann wieder an den korrekten Ort; es ist genau das Gefühl, das man sich von Achterbahnen erhofft und meistens auch bekommt. Aber während es auf den Höllenmaschinen meistens zu lange anhält, um noch angenehm zu sein, hat der kleine Sprung des Doppelgelenkbusses über die schwarz-weiss karierte Insel genau die richtige Länge. 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.